Schnorcheln im Urlaub

Der Urlaub ist nicht mehr weit. Endlich hat die (trostlose/tolle – je nach Bedarf wählen) Arbeitswelt einmal Auszeit. Da stellt sich natürlich die Frage: Was will ich mit meiner freien Zeit tun, in der mir nicht diktiert wird, wann ich aufs Klo darf? Zuhause bleiben und die Zeit mit Filmen, Büchern und Nichtstun vergammeln. Oder doch lieber raus ans Meer, in die Berge oder in einem Kohlestollen übernachten.
Schnorcheln im Urlaub

Es gibt viele Möglichkeiten. Ich persönlich mag Sonne und Meer. Vor allem auch das Schnorcheln hat es mir angetan. Man kann sich einfach treiben lassen und alle Geräusche von über der Wasseroberfläche sind gedämpft oder nicht wahrnehmbar. Das ist ein tolles Gefühl und sehr entspannend. Man muss natürlich darauf achten, dass man das richtige Material und Schnorchel-Equipment gekauft hat. Es gibt viele Schnorchelsets, aber nur wenige halten das, was sie versprechen. Manche sind undicht, manche mit schädlichen Weichmachern versetzt und manche gehen schlicht und einfach direkt nach dem ersten Tauchgang in die Brüche. Hier gibt es einen guten Überblick über Schnorchelsets: schnorchel-taucherbrillen-im-test.de. Das ist natürlich ärgerlich und Ärger will man im Urlaub ja vermeiden – den hat man doch schon zu Hause.

Tolle Urlaubsziele für Tauchen und Schnorcheln sind Ägypten, die Türkei und natürlich das Great-Barrier-Reef in Australien – natürlich noch sehr viele andere. Wer es ein bisschen näher haben will, für den ist Kroatien die richtige Wahl. Zwischen den Steinen und Felsen gibt es die unterschiedlichsten Tiere zu entdecken. Wenn ihr einmal dort seid, empfehle ich euch an die Südspitze von Istrien zu gehen. Dort im Naturschutzgebiet kann man am Kap Kamenjak von den Klippen ins Meer springen. Und die Klippen sind bis zu 15 Meter hoch. Also sollte man auch eine gewisse Vorsicht mitbringen.