Dystopische PC-Spiele

Nicht nur in der Literatur und in Filmen ist das Thema Dystopie sehr beliebt. Es ist auch ein wiederkehrendes Thema bei Computerspielen. Hier möchte ich euch einige vorstellen.

So ist hier zum Beispiel die Deus Ex Computerspiel-Serie zu nennen. Sie ist thematisch dem Cyberpunk zuzuordnen, das widerum eine dystopische Richtung der Science-Fiction-Literatur ist. Die Welt ist düster und durch Gewalt und Pessimismus geprägt. Die Serie spielt im 21. Jahrhundert und verschiedenste Organisationen versuchen die Macht auf der Erde an sich zu reißen. So werden im ersten Teil ein unbekannter Nano-virus freigesetzt, der den Namen „Grauer Tod“ trägt. Die Enden des Spiels sind meist sehr pessimistisch. Also wer trotz dystopischer Stimmung ein Happy-End erwartet, sollte die Finger von diesen Spielen lassen. Hier gibt es nachfolgend noch einen Trailer von einem der späteren Teile zu sehen:

Ich persönlich finde die Stimmung und Atmosphäre in diesem Trailer und im Spiel gut umgesetzt und glaubwürdig. Ein tolles Spiel!

Weiterhin kann als dystopisches PC-Spiel Portal genannt werden. Bei Portal experimentiert ein Unternehmen mit menschlichen Probanden, die gefangen gehalten werden. Das Gameplay selber ist eher auf Rätsellösen ausgelegt. Die Protagonistin bekommt eine Portal-Gun. Damit kann man in der Spielwelt Portale öffnen und muss versuchen, durch die Level des Spiels zu kommen. Das ist sehr witzig und außergewöhnlich – außerdem auch sehr verwirrend, wenn man durch ein Portal zum ersten Mal auf den Hinterkopf der aus der Ego-Perspektive gesteuerten Protagonistin starrt und sich fragt, wer das wohl sein könnte. Dazu gibt ein angenehme weibliche Computerstimme diabolisch sarkastische Kommentare ab und versucht die Protagonistin am Ende der Versuche/Tests zu töten.

Als drittes Spiel kann hier auch noch Half-Life aufgeführt werden. Es spielt eventuell sogar im gleichen Universum wie die Portal-Spielreihe. In einer alten Raketenstation Black Mesa wird geheime Forschung nach einer neuen Energiequelle getrieben. Der Protagonist ist der MIT-Physiker Gordon Freeman. Doch bei Versuchen mit Kristallen außerirdischer Herkunft, öffnet sich ein Portal zu einer Parallelwelt und außerirdische Wesen strömen in die Welt. Gordon muss sich aber nicht nur gegen die außerirdischen Wesen wehren, sondern auch gegen zu Zombies gewordenen Menschen und gegen eine Eliteeinheit mit dem Auftrag alles Lebendige in dem Komplex auszulöschen.
Der zweite Teil und Nachfolger spielt nach dem sogenannten 7-Stunden-Krieg, in dem die Außerirdischen „Combine“ die Welt erobert haben. Die Menschen wurden nicht komplett ausgerottet, aber werden komplett überwacht und dürfen keine Nachkommen mehr zeugen. Der aus der Raketenbasis entkommene Gordon Freeman muss sich durch die heruntergekommene Welt kämpfen und sich den Rebellen anschließen. Hier noch die Trailer:

Es gibt noch viele weitere Spiele, die eine dystopische Grundthematik haben. Ich habe mir hier drei Spiele ausgesucht, die mir selber gut gefallen. Probiert sie doch auch mal aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *